Auszeit?
Auszeit beenden
Abbildung

Posaunenchor

Der Evangelische Posaunenchor Oberursel hat ca. 17 Mitglieder. Die Proben finden statt an jedem Dienstag von 19:00 bis 21:00 Uhr unter der Leitung von Herrn Pit Weigand.
Auch die Ausbildung der Anfänger liegt in seinen Händen. Die Arbeit wird von der Christus- und Auferstehungskirchengemeinde gemeinsam getragen.

Der Posaunenchor ist regelmäßig zu hören in den Gottesdiensten der Christuskirche und der Auferstehungskirche. Außerdem gestaltet er ein- bis zweimal jährlich eine musikalische Wochenschlussandacht in der Christuskirche.

Das Repertoire des Posaunenchors reicht von Bläsermusiken der Alten Meister bis hin zu neuen von Jazz und Pop beeinflussten Stücken. Auch eigene Kompositionen des Leiters werden aufgeführt.

Der Posaunenchor freut sich über neue Mitglieder!
Zur Geschichte des Posaunenchors ...close  [close]
Der Gründer des Chores, der Oberurseler Gemeindepfarrer Erich Kluska, bezeichnete als die wichtigste Aufgabe, in der Tradition der evangelischen Posaunenchöre, die Verkündigung durch die Musik. So fanden sich damals Gemeindemitglieder zusammen, die in ihrer Freizeit zum Lob Gottes musizieren wollten. Mittelpunkt war, und ist es bis heute geblieben, die Gestaltung von Gottesdiensten.
Der Evangelische Posaunenchor Oberursel wurde 1953 gegründet. In einem Nebenraum der Christuskirche fanden sich einige Instrumente und einige Gemeindemitglieder konnten sich noch an einen Posaunenchor erinnern. Da über diesen Chor aber nichts weiteres bekannt ist, betrachtet der heutige Posaunenchor dieses Jahr als Gründungstermin.
Als der Diakon und Kirchenmusiker Walter Gera 1954 nach Oberursel kam, übernahm er die Leitung und stellte den Posaunenchor in den Dienst der Jugendarbeit seiner Gemeinden. In vielen Gemeinden ist dies auch heute eine wichtige Aufgabe der Posaunenchöre junge Menschen für den freiwilligen Dienst in der Gemeinde und für die Musik zu gewinnen. Walter Gera gelang dies in besonderer Weise. Der Oberurseler Posaunenchor zählte über 40 Bläserinnen und Bläser, meist noch keine 18 Jahre alt, als Diakon Gera 1969 Oberursel verließ.
Im Jahr 1971 war der Chor bis auf 2 Bläser geschrumpft und erlebte erst mit dem Eintreffen von Kantor Günther Lehnerer eine Wiederbelebung. Der Kantor konnte einige Bläser wieder motivieren und begann mit der Ausbildung von Jungbläsern. Als Herr Lehnerer 1978 Oberursel verließ konnte der Chor, erstmals unter Leitung eines Bläsers, Thorsten Ahlert, alleine weiter bestehen.
Inzwischen wurde auch von der Dachorganisation, dem Posaunenwerk, die Ausbildung von Laien zu Posaunenchorleitern und Ausbildern intensiviert. Als 1980 Pit Weigand die Leitung des Chores übernahm, absolvierte auch er die Prüfung für den Posaunenchorleiter. Seither wurde der Oberurseler Chor von Bläsern geleitet. Neben Pit Weigand war Thomas Stahl als Chorleiter tätig. Enger Kontakt zum hauptamtlichen Kirchenmusiker Dr. Maier, den Oberurseler Pfarrerinnen und Pfarrern und dem jeweiligen Landesposaunenwart halfen dem Chor auch die eine oder andere Sinnkrise zu überstehen. Auch mit der neuen Kantorin Frau Pfeiffer wird die Zusammenarbeit fortgesetzt und hat mit erstem gemeinsamen Musizieren im Gottesdienst begonnen.
Eingespannt in den täglichen Berufsstress finden unsere Bläserinnen und Bläser doch die Zeit, sich für den Dienst zur Verfügung zu stellen. Heute beträgt das Durchschnittsalter 40 Jahre. Dabei beträgt die Altersspanne 11 – 68. Die Kirchenmusik ist ein Bereich, in dem Jung und Alt gemeinsam einem Ziel folgen.
Damit das so bleibt, brauchen Posaunen- und Kirchenchöre Nachwuchs. Im Posaunenchor erhalten Anfänger eine fundierte Ausbildung am Instrument, wobei dieses vom Chor gestellt wird.